Generalversammlung ÖBSV

Am 04.12.2018 tagte der Österreichische Betriebssport Verband zu seiner Generalversammlung. Auf Grund der hervorragenden Arbeit des Präsidiums unter der Leitung des ÖBSV Präsidenten und Wirtschaftskammer Generalsekretärs Karlheinz Kopf konnte der Österreichische Betriebssport Verband in jedem Bundesland Landesverbände aufbauen, sich als feste Größe für die Betriebe Österreichs etablieren und ein Kompetenzzentrum für Bewegung und Sport im Setting Arbeitsplatz schaffen. Auch auf europäischer und Weltebene gilt der Österreichische Betriebssport Verband vielen bereits als best practise Beispiel, wenn es um das Thema Bewegung im Setting Arbeitsplatz geht.

Doch damit nicht genug. Kopf plant den weiteren Ausbau des ÖBSV. Der ÖBSV hat bereits erkannt, dass ein Gießkannen Prinzip bei Bewegungs- und Sportmaßnahmen im Setting Betrieb allzu leicht verpufft. Statt dem allzu oft verwendeten Prinzip „was für einen Betrieb gilt, muss auch bei den anderen funktionieren“ soll das Angebotsportfolio des Verbandes weiter ausgebaut werden, sodass wirklich jeder Mitarbeiter Österreichs die Möglichkeit hat auch an den Angeboten teilzuhaben. Zudem soll jeder Betrieb auf Wunsch für ihn zugeschnittene Bewegungsmöglichkeiten im Betrieb aufgezeigt bekommen. Weiter sollen die Strukturen der Landesverbände gestärkt werden. Zudem wird eine jährliche internationale Fachtagung des ÖBSV geplant, in welcher man Trends aus Europa erkennen will, um diese österreichischen Unternehmen präsentieren zu können, damit Österreich weiter als Leuchtturm im Bereich Firmensport dasteht.

Einstimmig wurde das Präsidium wiedergewählt. Nur Vizepräsident Siegi Pichler schied auf Grund seiner Pensionierung aus. Er wird von Markus Wieser, dem Präsidenten der Arbeiterkammer Niederösterreich beerbt.