[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Nudging – Was genau ist das?

In den frühen 90er Jahren brachte die Reinigungsabteilung des Amsterdamer Flughafens links neben den Abflüssen der Männerurinale Sticker an, die eine schwarze Fliege abbildeten. Was passierte? Die Verunreinigung ging um 80 % zurück – offenbar war es eine instinktive Reaktion direkt auf die Fliege zu zielen, ohne sich des positiven Nebeneffekts bewusst zu sein. Seit diesen Tagen sind „Nudges“ oder auch „Nudging“ in der Sozialwissenschaften hochinteressant und bereits ein wichtiger Aspekt von Architektur, denn es gibt keinen einfacheren Weg das Verhalten von Menschen nachhaltiger zu verändern als durch Nudging.

Wir haben es schon wieder getan

Den sprichwörtlichen „Tritt in den Hintern“ wollen wir eigentlich vermeiden. Was uns am Herzen liegt, ist die Gesundheitsförderung aller österreichischen ArbeitnehmerInnen & ArbeitgeberInnen. Dieses Anliegen wird oftmals und manchmal auch recht schwammig unter den Begriffen „Betriebliche Gesundheitsförderung“, „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ oder auch „Gesundheitswirtschaft“ geführt. Darunter fällt recht viel: Von der bereits überholten Rückenschule, über klassische Businessruns hin zu innovativen Konzepten wie „Nudging Tools“.

Stupsen – ganz einfach!

Was möchte der Österreichische Betriebssport Verband eigentlich bezwecken? Um unser Ziel umsetzen zu können – nämlich die Förderung von Gesundheit – braucht es: Ein gewisses Ausmaß an Bewegung und Sport. Da dies nicht immer mit intensiven Arbeitszeiten, stressigen Routinen und der fordernden Lebenswelt vereinbar ist, versuchen wir möglichst viele verschiedene Bewegungsformen anzubieten und aber auch innovative Lösungen für Firmen. Und hier haben wir unsere „Bewegungs-Nudging-Tools“ angesiedelt. Die Tools steigern die intrinsische Motivation der MitarbeiterInnen und bringen das Thema Gesundheit mit Spaß auf die Wahrnehmungsebene ebendieser.

Nudging brandneu

Eines dieser Tools haben wir gerade erst in Zusammenarbeit mit der FH Technikum Wien fertiggestellt. Durch Licht-, Soundimpulse und positive Belohnung soll man dazu animiert werden Kniebeugen zu machen. Das funktioniert so:

  1. Man stellt den Schwierigkeitsgrad ein
  2. Stellt sich vor das Tool, wartet bis es einen erfasst hat
  3. Beginnt mit den Kniebeugen
  4. Wiederholt die Kniebeugen so lange, bis man die erforderliche Punkteanzahl erreicht hat
  5. Danach ist man mit der Übung fertig und erhält ein Traubenzuckerl

[/vc_column_text][vc_video link=“https://www.youtube.com/watch?v=ca56pmyw8T4″ align=“center“][vc_column_text]

Wo gibt es die Nudging Tools?

[/vc_column_text]

[vc_column_text]

Weitere Videos

[/vc_column_text][vc_row_inner][vc_column_inner width=“1/2″][vc_video link=“https://www.youtube.com/watch?v=n_pIhq_FQYE“ el_width=“80″ align=“center“][/vc_column_inner][vc_column_inner width=“1/2″][vc_video link=“https://www.youtube.com/watch?v=pjqqI0oOoPA“ el_width=“80″ align=“center“][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row]